Sommer in Lübeck

vom 15. bis 23. Juli 2019

Die Sieben Türme der 5 Hauptkirchen auf dem Altstadthügel der mittelalterlichen Hansestadt Lübeck und das Holsten Tor sind die Wahrzeichen der Stadt. Das historische Zentrum , nur etwa ein Kilometer breit und knapp 2 Kilometer lang, führt uns von einer Sehenswürdigkeit zur anderen. Wenn ich meinen Stadtbummel am Holstentor beginne, geht es weiter zum Stammhaus der Marzipan Dynastie Niederegger. Hier stoße ich auf das Rathaus. Die Stadt Lübeck ist eine der interessantesten Städte an der Ostseeküste. Die Stadt kann fußläufig erkundet werden. Gleich gegenüber dem Stammhause der Niederegger bildet das Rathaus eine großartige architektonische Einheit mehrerer Stilepochen von Gotik bis Renaissance. Vorbei an der Renaissancetreppe geht es zum Mittelpunkt der Stadt, zum Markt. Rathaus und Rathauskirche St. Marien bilden seit dem 13.Jahrhundert eine kontrastreiche unzertrennliche Einheit. Die St. Marien Kirche ist 125 Meter hoch und das Mittelschiff hat eine Höhe von 38,5 Meter. Im Norden grenzt das Budden Brockhaus an die St. Marienkirche. Sie wurde 1758 erbaut und von der Familie Thomas Mann in der Zeit von 1841 bis 1891 bewohnt. Wenige Schritte weiter steht das Schabbelhaus. Hier lebte eine reiche Lübecker Kaufmannsfamilie. Das Haus spiegelt glanzvolle Zeiten wider. Als im Mittelalter die Stadt zu wachsen begann, sich aber nicht über die Stadtmauern hinaus dehnen wollte, wurden Gänge in die Vorderhäuser gebrochen, um die Hinterhöfe bewohnbar zu machen. Einige der historischen Häuschen des Gänge Viertels wurden liebevoll saniert und blumenberankt. Von der Engelsgrube gelangen wir zum Museumshafen, wo Oldtimer und Traditionsschiffe liegen. Jetzt sind wir wieder am Holsten Tor angelangt. Das mittelalterliche Stadttor, Wahrzeichen der Lübecker Stadtfreiheit, ist heute Museum. Es wurde von 1464 bis 1478 erbaut. Südlich des Holsten Tores, unweit der Trave, liegt der Salzspeicher. Über die Holsten Brücke gelangen wir zur fünfschiffigen gotischen Hallenkirche Petrie. Die Kirche ist 1942 ausgebrannt und 1987 wiederaufgebaut worden. Südlich der Kirche gelangen wir über eine kleine Gasse zum Dom. Es ist das älteste sakrale Bauwerk der Stadt und wurde ab 1137 erbaut. Unweit davon steht die kleinste Kirche St. Egidien. Gleich daneben steht St. Katharinen. Sie ist die einzige erhaltene Klosterkirche der Stadt. Die nahegelegene Kirche St. Jacobi ist eine dreischiffige gotische Backsteinhallenkirche. Diese Kirche wurde auch Opfer einer Bombennacht. Ferner sind noch einige Museen zu empfehlen. Das Europäische Hansemuseum, das Günter-Grass-Haus, das Willy-Brandt-Haus und das Museum im Holsten Tor. Geplant sind unter anderem auch Fahrten nach Timmendorf und Travemünde. Wir schlafen in der Jugendherberge nahe der Altstadt in Zweibettzimmern und freuen uns auf eine gemeinsame sehr interessante Zeit mit Euch.

Kosten: Roller: 350 €, Latscher: 250 €

Anmelden